Schnelles Apfeltiramisu

Werbung // Heute gibt es ein Rezept für ein schnelles, winterliches Apfel-Tiramisu und ich möchte euch die tolle Funktion der Netto Markttag-Produkte zeigen.

 

Wissen wo´s herkommt! Für mich und auch für viele andere ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Was genau die neuen QR-Codes bei Netto können und wie man damit herausfinden kann wo Äpfel, Orangen, Tomaten & Co. angebaut werden erfahrt ihr im Beitrag.


Durch den QR-Code auf den Netto Markttag-Produkten kann man ganz easy nachvollziehen wo genau das Produkt herkommt und hat sogar noch ein Foto vom Landwirt mit dabei! Dazu gibt es passende Rezepte und weitere Hintergrundinformationen. Ein absolut cooles Feature!

 

Hierbei unterscheidet Netto zwischen vier Kategorien:

mehr lesen 1 Kommentare

Hundeleckerlis - schnell, einfach und sogar bio

Die Hundeleckerlis sind weizenfrei, schnell und einfach zu machen und sogar in Bioqualität sehr günstig. Je nach dem wie groß euer Hund ist, könnt ihr kleine oder große Quadrate schneiden.

 

Für mich mit Chihuahua besonders toll, da die meisten Leckerlis doch etwas zu groß sind um sie mit einem Haps zu verschlingen. 


Zutaten

1 Babygläschen mit 250 g (z. B. Karottengemüse mit Kartoffel und Rind) ohne Stücke, sonst pürieren.

2 EL Öl

270 g Dinkelmehl bio

4 EL Dinkelgries bio

mehr lesen 0 Kommentare

Unsere "Heiße-Liebe" (Likör)

Rezepte dazu gibt es viele: Mit Doppekorn, mit Vodka, mit teurem Kandis der dann zerschreddert wird (das tut mir schon beim Schreiben weh) oder mit mehr bzw. weniger Säure.

 

Ich mache den Likör mittlerweile schon das 3. Jahr und hab das Rezept entsprechend abgewandelt. Der Likör ist definitiv jedes Jahr ein Highlight und wir auch gerne von denen getrunken, die sonst keine Likör-Fans sind. Er schmeckt fruchtig, süffig und ist nicht zu stark. Für mich jedes Jahr ein absolutes MUSS in der Adventszeit und auch zu Silvester!


Zutaten

300 g Zucker

600 ml Wasser

15 Teebeutel "Heiße-Liebe" oder auch andere Teesorten die euch schmecken (z. B. Apfel für einen Apfellikör usw.)

1 Päckchen Zitronensäure (meist beim Gelierzucker)

1 Päckchen Zitronenzucker (gibt es von Ruf bei den Backartikeln)

1 Päckchen Vanillezucker

300 ml Vodka


mehr lesen 0 Kommentare

Pancakes süß & herzhaft

Fluffige Pancakes dürfen bei einem guten Frühstück nicht fehlen. Aber müssen die immer süß sein? Warum nicht mal etwas Neues ausprobieren?

 

Ich persönlich esse zum Beispiel viel lieber herzhafte Pancakes. Mit Frischkäse und Räucherlachs oder doch lieber mit frischem Schinken und Gurkenscheibchen? Das Rezept hierfür verrate ich euch in diesem Beitrag...


mehr lesen 0 Kommentare

Paella fix fertig aus dem Reiskocher

Heute Mittag stand ich in der Küche mit Lust auf Paella. Auf großartigen Abwasch und lange Zubereitungszeiten hatte ich aber keine Lust. Das muss doch eigentlich auch im Reiskocher gehen? Und was soll ich euch sagen? Es funktioniert!

 

Natürlich ist das eher eine Paella light und an die Version im Spanienurlaub mit knusprigem Boden kommt sie wohl nicht ganz ran aber geschmacklich ist sie trotzdem eine 1 mit Sternchen und ich bin ganz stolz auf meine Rezeptidee :)

 

 



mehr lesen 0 Kommentare

Hallooweenspecial - schnelle Snacks für die Party

Halloween erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Ich hab euch hier 5 einfache Snacks aufgelistet, für die man nicht stundenlang in der Küche stehen muss und die auch mit Kindern einfach zuzubereiten sind.

 

Die Snacks sind keine Kalorienbomben und lassen sich super in verschiedene Varianten abwandeln. 



mehr lesen 0 Kommentare

Canapés

Für eine Veranstaltung hat man mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, 10 Servierplatten mit kleinen Canapés vorzubereiten. Nun hab ich das so ja auch noch nie gemacht und stand eigentlich erst einmal vor einem Berg von Fragen.

 

Was soll da überhaupt drauf? Kann ich am Tag vorher schon etwas vorbereiten? Woher bekomm ich an einem Sonntag frische Baguettes und woher bekomm ich den ganzen Belag? Ein Schlachtplan musste her...


Zuerst einmal hab ich mir Gedanken gemacht wie viel eigentlich auf so ein Tablett drauf passt. Das Ganze hab ich dann hochgerechnet und kam so wenigstens mal auf die Anzahl der Scheiben die ich in etwa benötigen würde. 

 

Beim örtlichen Bäcker hab ich dann 16 Baguettes bestellt die ich am Sonntag abholen konnte. Für eine schöne Optik hab ich mich für 4 verschiedene Sorten entschieden: Normale Weizenbaguettes, Laugenbaguettes, Roggenbaguettes und Körnerbaguettes.

 

Etwas verkalkuliert hab ich mich aber trotzdem - auf ein Tablett passten ca. 20 Scheiben, je nach Größe des Baguettes.


mehr lesen 0 Kommentare

Cremiges Kürbiscurry

Es ist Kürbissaison! Neben Kürbissuppe und gebackenem Kürbis aus dem Backofen zählt dieses Rezept definitiv zu meinen liebsten Kürbisrezepten.

 

Cremige Kokosmilch, etwas Chili und rote Currypaste verleihen einen kleinen Hauch Asien und ganz viel Soulfoodcharakter.

 

Ich nutze für das Curry immer den Hokkaidokürbis. Das Fruchtfleisch wird zerkocht zur cremigen Soße und die Schale gibt dem Ganzen Konsistenz und Biss.


Ihr braucht

(für ca. 4 Portionen mit je 340 kcal ohne Reis)

 

1 Chili

1 Knoblauchzehe

1 TL rote Currypaste

1 Stange Lauch

250 g Kürbis (oder 500 g Kürbis, dann aber keinen Blumenkohl)

250 g Blumenkohl

500 g Putenschnitzel

400 g Kokosmilch, fettreduziert

150 g Wasser

Salz, Pfeffer

evtl. etwas Öl


mehr lesen 1 Kommentare

Lauftagebuch - wie alles begann

Sport ist Mord war eigentlich schon immer meine Devise. Dabei gibt es bei mir nochmal deutliche Unterscheidungen: Schwimmen zum Beispiel zähle ich als angenehmen Sport (Shoppen übrigens auch) Laufen war immer auf der Liste mit dem dicken Minus. Laufen war für mich die übelste Sportart überhaupt. Langweilig, anstrengend und eigentlich macht man das doch eh nur um abzunehmen?! Doch irgendwann änderte sich meine Sichtweise...

mehr lesen 1 Kommentare

FAQ - häufig gestellte Fragen

"Du Sarah, wie machst du das eigentlich? Wie viel Kalorien isst du? Hast du Tipps? Mit welcher App zählst du deine Kalorien? Woher kommt dein Dialekt?"

 

Fragen die mich auf Instagram ganz oft erreichen. Ich fasse hier mal ein paar Fragen zusammen, sodass ihr immer wieder nachschauen könnt :)

 

Wer übrigens denkt, der Kühlschrank müsste während einer Diät so aussehen, liegt definitiv falsch :) Beim Kalorienzählen muss man nämlich auf nichts verzichten!



mehr lesen 4 Kommentare

Wasserwoche - mein Fazit

Ich hatte nie Durst, 1 Liter Wasser am Tag war bei mir schon viel!

Eine Woche lang habe ich jetzt täglich mindestens 2 Liter Wasser im Büro getrunken. Dazu kommt bei mir morgens und mittags je eine Tasse Kaffee und auch abends hab ich versucht noch etwas Wasser zu trinken. Das Fazit und weitere Tipps zur Wasserwoche findet ihr ganz unten.

Tag 1 beendet mit ca. 2,75 Liter

Morgens: Kaffee 125ml

Vormittags: 1 Liter Wasser im Büro

Mittags: Kaffee 125ml

Nachmittags: 1 Liter Wasser im Büro

Abends: ca. 500ml Wasser (Zuhause fällt es mir immer schwer)

 

Fazit: Ich muss mich wirklich zwingen Wasser zu trinken und behalte meine Flasche den ganzen Tag über im Blick. Um 12 Uhr möchte ich die Hälfte meiner 2 Liter Flasche geschafft haben und zu Feierabend soll sie leer sein!

 

Tag 2 beendet mit ca. 3 Liter (+Sport)

Morgens: Kaffee 125ml

Vormittags: 1 Liter Wasser im Büro

Mittags: Kaffee 125ml und Suppe

Nachmittags: 1 Liter Wasser im Büro

Abends: ca. 500 ml Wasser

Dafür, dass ich heute noch Joggen war hätte ich vermutlich etwas mehr trinken sollen...

 

Tag 3 beendet mit ca. 3 Liter

Morgens: 1 Glas Sekt und eine große Tasse Kaffee 250ml

Huch - kurz nach 11 hab ich dann bemerkt, dass meine Wasserflasche noch nicht einmal geöffnet war! Ich hab meine 2 Liter Flasche dann aber doch bis 17 Uhr leer bekommen.

Zwischendurch hatte ich nochmal einen Kaffee und zuhause hatte ich abends tatsächlich Durst. Durst kannte ich bisher gar nicht?! Vielleicht mal nach dem Sport oder nach dem Buffet bei Chinamann aber einfach so? Die ersten Veränderungen schleichen sich wohl ein ;)

 

Tag 4 beendet mit ca. 2,75 Liter

Morgens: Kaffee 125ml

Vormittags: 1 Liter Wasser im Büro

Mittags: Kaffee 125 ml

Nachmittags: 1 Liter Wasser im Büro

Abends: ca. 500 ml Wasser

 

Tag 5-7

Am Freitag hab ich es noch gut geschafft meine 2 Liter pro Tag zu trinken. Samstag und Sonntag musste ich dann aber wirklich kämpfen und mich immer wieder selbst dazu verdonnern mein Glas wieder aufzufüllen. Beim Essen im Restaurant bestelle ich jetzt immer gleich eine große Flasche Wasser um überhaupt annähernd auf meine 2 Liter zu kommen.

mehr lesen 4 Kommentare

Wasser marsch! Wie man lernt ausreichend zu trinken

Zu meinen "Spitzenzeiten" hab ich es tatsächlich auf 1 Glas Wasser ab Tag gebracht. Dass das nicht gesund ist, ist wohl jedem klar.  Dazu kommt, dass man sich oft gar nicht sicher ist, was denn nun richtig ist.

 

Wie viel sollte ein Mensch pro Tag trinken? Darf man Kaffee denn nun anrechnen oder nicht? Ich habe nie Durst! Wie kann man sich durch kleine Tricks selbst überlisten?

 

 


Darf man Kaffee anrechnen?

 

Dass Kaffee uns austrocknet und nicht zur täglichen Flüssigkeitszufuhr gerechnet werden darf ist lange überholt. Diverse wissenschaftliche Studien widerlegen diesen Mythos. Trotzdem bekommt man in den meisten Restaurants oft ein Glas Wasser zum Kaffee, vor allem in Italien hält sich das hartnäckig! Fakt ist: Ihr dürft Kaffee ganz getrost zu eurer täglichen Flüssigkeitszufuhr anrechnen!

 

Mir persönlich geh es allerdings so, dass ich nach dem Kaffee oft etwas "normales" trinken muss. Ich trinke ihn morgens nicht wegen des tollen Geschmacks, sondern einfach um wacher zu werden ;)


mehr lesen 1 Kommentare

Warum nehme ich nicht ab? 5 mögliche Gründe dafür

Du ernährst dich gesund, treibst regelmäßig Sport und hast keine Ahnung warum du nicht abnimmst? Dafür muss es doch eine Ursache geben? Gibt es! Zumindest in 90% der Fälle (Krankheiten jetzt mal ausgeschlossen). Ich hab hier mal 5 der möglichen Gründe aufgelistet und versucht sie zu erklären:



Du verschätzt dich

Kalorien zu zählen erfordert sehr viel Zeit und Disziplin. Oft wird etwas nur grob geschätzt oder man lässt die Kalorien komplett unter den Tisch fallen (z. B. Milch im Kaffee, Kalorien aus Gemüse, Saucen zu Gegrilltem, Aufstriche). Diese Kleinigkeiten können am Ende des Tages locker 200 - 300 Kalorien ausmachen und ein Grund dafür sein, weshalb man nicht abnimmt.

 

Wassereinlagerungen

Es ist vollkommen normal Wasser einzulagern. Besonders wenn man salzhaltige Speisen isst oder zu wenig trinkt, lagert der Körper Wasser ein. Das können auch von heute auf morgen auch mal locker 1,5 kg sein, das ist vollkommen normal! Das bedeutet nicht, dass man innerhalb eines Tages 1,5 kg Fett zugenommen hat.

 

Sport, euer Hormonspiegel oder Kohlenhydrate können das Gewicht ebenfalls beeinträchtigen. Auch hierbei handelt es sich nicht um Fett oder Dickmacher sondern einfach nur um Wasser. Ein Grund übrigens warum low carb besonders am Anfang so boomt - es ist einfach nur Wasser!

 

Entwässernde Lebensmittel sind z. B. Reis (trotz Kohlenhydrate!), Spargel, Ananas oder Wasser. Klingt blöd ist aber so - je mehr Wasser man trinkt, desto weniger lagert der Körper ein. Man sollte also immer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

 

Du isst zu viel gesunde Lebensmittel

Viele sind der Ansicht, dass es doch ausreichen muss , sich gesund zu ernähren. Tut es aber nicht. Was zählt ist die Kalorienbilanz. Wer weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht nimmt ab. So gesund Nüsse, Avocado & Co. auch sind, auch sie haben Kalorien und können uns dick machen wenn wir zu viel davon essen.

 

Du passt deine Kalorienbilanz nicht an

Ein Mensch mit 90 kg verbraucht mehr Kalorien als ein Mensch mit 50 kg, selbst wenn alle anderen Voraussetzungen (Größe, Aktivität usw.) die Gleichen sind. Es ist also ganz normal im Laufe der Diät immer weniger Kalorien zu verbrauchen und es bedeutet NICHT, dass der Stoffwechsel runtergefahren ist (siehe Hilfe - mein Stoffwechsel ist kaputt!?) oder ähnliches. Denkt also daran immer mal wieder eure Kalorien an das aktuelle Gewicht und die aktuelle Aktivität anzupassen.

 

Die Plateau-Phase

In jeder Diät gibt es auch mal Stillstände die man sich nicht erklären kann. Die Ursachen können entweder in den Punkten 1-4 liegen oder andere Gründe haben. Jeder Körper ist schließlich unterschiedlich und tickt anders. In der Plateau-Phase gilt es durchzuhalten, die Arschbacken zusammen zu kneifen und weiterzumachen!

 

Solange du weniger isst als du verbrauchst wirst du abnehmen

 

auch wenn es auf der Waage nicht ersichtlich ist. In dieser Zeit kann dir vielleicht ein Maßband die entsprechende Motivation verschaffen. Die Körpermaße verändern sich in der Regel trotzdem.

mehr lesen 2 Kommentare

Hilfe - mein Stoffwechsel ist kaputt!?

"Oh nein, wahrscheinlich habe ich mir durch die ganzen Diäten den Stoffwechsel kaputt gemacht. Ich werde jetzt grünen Tee und Kaffee trinken, scharf essen und endlich wieder Sport machen um den Stoffwechsel anzukurbeln! Vielleicht sollte ich einen Tag lang auch mal wieder richtig viel essen? Oder ich bestell mir doch die Wunderpillen aus dem Onlineshop?"

 

Haaaaalt - STOPP!

 

 

Bitte, bitte streicht euch das komplett aus dem Kopf! Erst einmal vorab: Unser Stoffwechsel ist der Motor unseres Körpers und nicht nur für unsere Verdauung zuständig. Der Stoffwechsel beinhaltet unsere Organe und alle biochemischen Vorgänge die in unseren Zellen ablaufen. Da sitzen keine Heinzelmännchen die je nach dem was in die Futterluke wandert mehr oder weniger arbeiten.

 

Jeder Mensch hat einen täglichen Energieverbrauch. Je nach Größe und Gewicht ist dieser unterschiedlich. Dazu kommt noch die Aktivität und auch das Geschlecht. Eine Frau die klein und leicht ist und den ganzen Tag im Büro sitzt, verbraucht viel weniger als ein großer schwerer Mann der im Bergbau arbeitet (Um jetzt mal zwei Extreme zu nennen).

 

Ein angekurbelter Stoffwechsel wäre mit einer Schilddrüsenüberfunktion gleichzusetzen und diese Symptome möchte wohl keiner freiwillig haben: Erhöhter Puls, Ruhelosigkeit, Schlaflosigkeit, Anspannung. Der Mehrverbrauch liegt bei einer Überfunktion bei ca. 10-15 % was bei einem Verbrauch von 1500 kcal nur ca. 150 kcal ausmacht. Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion verbrauchen 10-15 % weniger Kalorien. Also auch wieder nur ca. 150 kcal am Tag. Auch diese Symptome sind massiv! Bei den meisten handelt es sich um extreme Müdigkeit, Antriebslosigkeit, depressive Verstimmungen und Kälteempfindlichkeit.


mehr lesen 17 Kommentare

4 Zutaten - Spätzlepfanne

Beim Kalorienzählen besonders lästig: Tausende von Zutaten! Deswegen gab es bei mir heute zum Mittagessen eine ganz einfache Spätzlepfanne.

 

Ihr braucht

(Für eine Portion mit 458 kcal)

120 g Lauch

200 g fertige Spätzle (z. B. aus dem Kühlregal)

100 g Kasseler

4 Stängel Petersilie

 

Zubereitung

Den Lauch in feine Ringe schneiden und anbraten. Spätzle, Kasseler und Petersilie dazugeben, etwas mitbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Wem das zu trocken ist, kann noch etwas Schmelzkäse oder Frischkäse dazugeben. Ich mag es aber auch so :)

 

0 Kommentare

Chickenrun - die Hühner ziehen ein!

Es gibt so viele Gründe warum eigene Eier einfach unglaublich toll sind: Geschmack, Herkunft, Inhaltsstoffe, Haltung der Tiere und natürlich auch der momentane Fipronil-Skandal.

 

Als wir die drei an einem Sonntag auf einem Geflügelmarkt gekauft haben, durften sie auch gleich ins neue Gehege einziehen. Unsere Hühner waren am Anfang ganz verdutzt, dass ihnen jetzt so viel Platz zur Verfügung steht. Salat oder frisches Gemüse kannten sie gar nicht. Mittlerweile bewegen sie sich im ganzen Gehege und fressen auch gerne Gemüse und Küchenabfälle.

Warum ein Rassehuhn?

mehr lesen 0 Kommentare

BBQ Sauce - fast zuckerfrei

Die gekauften 0 kcal Saucen sind leider nix für mich. Der Geschmack ist mir zu künstlich und die Konsistenz zu wässrig. Diese BBQ Sauce könnt ihr ganz getrost beim Grillen auf den Tisch stellen - es wird keiner merken, dass es sich um eine kalorienarme Variante handelt 😊👍

 

Ihr braucht

(das komplette Rezept hat 186 kcal und ergibt 1 großes Schraubglas mit ca. 400 ml)

350 g Ketchup light

80 g Xucker

500 ml Cola light

2 EL Apfelessig (oder heller Balsamico)

2 TL Kreuzkümmel

20 ml Liquid Smoke

 

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Topf geben und ca. 1 Stunde ohne Deckel köcheln lassen. Immer mal wieder durchrühren. Sollte euch die Konsistenz zu flüssig sein, lasst ihr die Sauce einfach noch etwas kochen.

 

Ich bin absolut begeistert und hab jetzt immer ein Glas im Kühlschrank stehen (hält sich ewig). Das Liquid Smoke und der Kreuzkümmel geben euch das perfekte Raucharoma.

 

Ich benutze*:


0 Kommentare

Nudelpfanne mit Zucchini und Hüttenkäse

Ihr braucht

(für eine Portion mit 519 kcal)

 

70 g Nudeln

1 Putenschnitzel/Putensteak

100 g Hüttenkäse

Zucchini

1/2 Zitrone

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Nudeln in Salzwasser kochen. Währenddessen das Putenschnitzel und die Zucchini klein schneiden. Putenschnitzel scharf in der Pfanne anbraten und ganz zum Schluss die Zucchini dazugeben (Die Pfanne sollte sehr heiß sein sonst wird das ganze matschig). Nudeln abgießen und ihn die Pfanne geben. Herd ausschalten und nun den Hüttenkäse, Zitronenabrieb und etwas Zitronensaft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen - fertig!

0 Kommentare

Salatdressing

In der Regel mischt man ein Dressing im Verhältnis von 3:1. Bei 3 EL Öl und 1 EL Essig sind wir dann schon bei mindestens 246 kcal und man hat eigentlich noch nichts gegessen. Ich habe versucht ein paar leckere Dressings komplett ohne Öl zu kreieren. Trotzdem solltet ihr jedem Dressing etwas Öl hinzufügen, weil unser Körper erst dadurch viele wichtige Vitamine aufnehmen kann. Das kann 1 TL sein oder auch 1 EL, so wie es eben bei euch reinpasst ;-) Mein Favorit ist nach wie vor das "Sahne"-Dressing (auch auf dem Blog) und neu dazu: das Asiadressing!

mehr lesen 0 Kommentare

Welche Diät funktioniert wirklich?

Die Auswahl an Diäten, Ernährungsprogrammen und Fitnessgurus ist in der letzten Zeit extrem gewachsen. Doch welche Diät funktioniert eigentlich wirklich?

 

Zunächst einmal sollte man wissen, dass unser Körper im Prinzip eine kleine Fabrik ist. Tag für Tag benötigt er Energie um zu funktionieren und uns am Leben zu halten. Selbst wenn wir den ganzen Tag im Bett liegen und nicht einmal mit der Wimper zucken braucht unser Körper Energie. Diese Energie nennt man Grundumsatz. Den Grundumsatz könnt ihr euch auf diversen Internetseiten berechnen lassen. Mein Grundumsatz liegt beispielsweise bei ca. 1550 kcal.

 

Nun ist es ja aber selten der Fall, dass man sich wirklich einen Tag lang überhaupt nicht bewegt. Im Normalfall stehen wir morgens auf, gehen unserer Arbeit nach oder kümmern uns um unsere Kinder, fahren einkaufen oder machen vielleicht noch Sport. Diese Energie, die hier verbraucht wird, nennt man Leistungsumsatz. Jemand der einen körperlich anspruchsvollen Job hat und Sport treibt, hat natürlich einen viel höheren Leistungsumsatz wie jemand, der den ganzen Tag am Bürotisch sitzt und keinen Sport treibt.

 

Grundumsatz + Leistungsumsatz = Gesamtumsatz

Der Gesamtumsatz in Kalorien ist das, was Ihr essen dürft ohne zu- oder abzunehmen. Auch den könnt ihr euch berechnen lassen. Eine Frau die sehr groß ist und viel wiegt hat einen höheren Gesamtumsatz wie eine kleine, zierliche Frau. Demnach dürfen kleine Frauen weniger essen als große Frauen.

 

Auch das Alter spielt eine Rolle! Eine 20 - jährige Person hat einen höheren Grundumsatz als eine 50 - jährige und kann somit mehr essen ohne zuzunehmen. Ursache dafür sind die Muskeln, die im Alter einfach weniger werden.

 

Und: Männer haben vorn Natur aus mehr Muskeln und dürfen deshalb mehr essen als wir Frauen :)

 

Das Kaloriendefizit ist entscheidend für eine Abnahme. Sobald ihr weniger Kalorien esst als ihr verbraucht, nehmt ihr ab. Das alleine ist der Schlüssel zu einer Abnahme.

 

Der Grund, warum Low Carb & Co. funktionieren ist einfach, dass man sich durch diese Ernährungsweisen im Kaloriendefizit befindet. Durch die proteinreiche Ernährung isst man automatisch weniger bzw. ist länger satt. Das muss aber nicht der Fall sein! Wer sich bei Low Carb hauptsächlich von Bacon & fettigem Käse ernährt wird damit auch nichts abnehmen. Wer bei anderen Diäten (mal übertrieben) 20 Bananen und 5 kg Kartoffeln am Tag futtert wird auch nichts abnehmen auch wenn es sich dabei um Obst und Gemüse handelt.

mehr lesen 1 Kommentare

Blitzauflauf mit Maultaschen

Ihr braucht

(für 1 Auflaufform mit 978 kcal)

6 Maultaschen

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

500 g Tomaten

etwas frischen Basilikum und Petesilie, gehackt

Chili nach Geschmack

Salz, Xucker

100 ml Rama Cremefine

3 Scheiben Käse, fettarm

 

 

Zubereitung

Backofen auf 200 °C vorheizen. Zwiebel, Knoblauch und Tomaten kleinhacken und in einer Pfanne andünsten. Basilikum, Petersilie, Chili, 1 TL Salz und 1 TL Xucker und Rama dazugeben und köcheln lassen. Die Soße pürieren und über die Maultaschen geben. Käse drauf und 20 Minuten backen. 

 

Der Auflauf lässt sich auch schon einen Abend vorher vorbereiten dann könnt ihr ihn ganz nach Bedarf in den Ofen schieben. Dadurch, dass die Soße püriert wird kann man Kindern (und Männern?) super Gemüse unterjubeln :) Wer mag, kann die Soße aber auch stückig lassen. Ich persönlich mag es püriert lieber, weil man dann keine Tomatenhaut im Auflauf hat :) 

 

Ich freu mich über Verlinkungen und eure Bilder! #blitzauflauf

 

 

0 Kommentare

Alexa - das Amazon Echo

Das Amazon Echo ist eine Art Organizer, Radio und Helferlein in einem. Ich nutze Alexa jetzt seit mehr als 4 Wochen und finde sie immer noch super. Sie spielt meine Playlists aus Amazon Music ab, notiert meine Lebensmittel oder sagt mir wie das Wetter heute wird.

 

Radio & Playlists

Alexa - spiele meine Playlist "Workout"

Alexa spielt die Playlist ab während ich Sport mache, sagt mir eines der Lieder nicht zu sage ich "Alexa - weiter" und sie spielt den nächsten Song. Ebenso funktioniert:

Alexa - spiel mir etwas von Ed Sheeran oder Alexa - spiel mir Gute-Laune-Musik

 

Organisation

Hier nutze ich Alexa hauptsächlich für die Einkaufliste. Nehmen wir an ich koche und merke, dass das Salz bald aus ist: "Alexa - setzte Salz auf meine Einkaufsliste". Wenn ich dann im Supermarkt stehe hab ich alles über die entsprechende App aufgelistet.

 

Timer

Super praktisch um die Wäsche rechtzeitig abzupassen (meine Waschmaschine piepst nämlich leider nicht) oder grade auch beim Kochen während man in 3 Töpfen gleichzeitig rührt

"Alexa - stell mir einen Timer auf 10 Minuten" zwischendurch möglich "Alexa - wie lange noch?"

 

Beispiele

"Alexa - erzähl mit einen Witz"

- wie steht es beim Fußballspiel zwischen Bayern und Stuttgart?

- wie wird das Wetter heute?

- wer war Albert Einstein?

- spiele Hits der 90er

- was gibt es Neues? (Nachrichten)

- was steht heute in meinem Terminkalender?

-

 

Weitere tolle Eigenschaften, die ich persönlich aber nicht nutze

Es gibt ganz viele kostenlose Apps durch die sich das Amazon Echo ergänzen lässt. So könnt ihr auch z. B. ein Taxi bestellen oder über Chefkoch nach einen Rezept fragen.

Direkte Bestellungen auf Amazon sind rein durch die sprachliche Steuerung möglich.

Solltet ihr Smart-Home Geräte besitzen (Fernseher, Licht oder ähnliches) könnt ihr diese auch über Alexa steuern.

Für diejenigen die Wert auf einen besonders guten Klang legen, gibt es den großen Bruder mit integriertem Soundsystem:*

 

 

Ich hab mir diesen hier in weiß gekauft. Für mich auch von der Soundqualität völlig ausreichend.*

 

0 Kommentare

Tomaten-Reis-Suppe

Ihr braucht

(Für einen Topf mit 3 Portionen und ingesamt 314 kcal)

1/2 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Tomatenmark

1 Dose gehackte Tomaten (geschälte Tomaten müssen sonst püriert werden)

1 Würfel Gemüsebrühe

1 EL Balsamicoessig

150 g gekochter Reis

frische Petersilie

 

Zubereitung

Knoblauch, und Zwiebeln klein hacken und in einem Topf anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und mitrösten.

Nun die Dose Tomaten und den Brühwürfel in den Topf geben, die Dose mit Wasser füllen und ebenfalls dazugeben. Alles kurz aufkochen lassen und mit 1 EL Balsamico und etwas Salz abschmecken. Zum Schluss noch den Reis in der Suppe erwärmen, Petersilie dazugeben und servieren.

 

 

1 Kommentare

Trauben-Karotten-Couscous mit Hähnchen und Joghurt

Ihr braucht

(Für 1 Portion mit 522 kcal)

1 Hähnchenbrust

60 g Couscous

80 g Trauben

1 Karotte

50 g Magermilchjoghurt

1 EL Rotweinessig

2-3 Stängel frische Petersilie

Salz

 

Zubereitung

Den Couscous und eine Prise Salz in eine Schüssel wiegen und mit 70 g kochendem Wasser übergießen. Mit einem Teller abdecken und etwa 10 Minuten ziehen lassen.

 

In dieser Zeit die Hähnchenbrust in Würfel schneiden und anbraten. Karotte grob raspeln und zusammen mit den Trauben zum Couscous geben.

 

Den Joghurt mit dem Rotweinessig und frischer Petersilie verrühren und dann alles zusammen zum Couscous geben.

0 Kommentare

Bärlauchsuppe

Ihr braucht

(Für 3 volle Teller mit insgesamt 260 kcal)

200 g Kartoffeln

150 g Lauch

50 g Bärlauch

30 ml Sahne(-ersatz)

2 Würfel Gemüsebrühe

700 ml Wasser

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Kartoffeln, Lauch und Bärlauch kleinschneiden (oder häckseln) und in einem Topf 3 Minuten andünsten. 700 ml Wasser und zwei Gemüsebrühwürfel dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Die Suppe anschließend pürieren und mit Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken.

0 Kommentare

Bohnensuppe

Optisch zählt eine Bohnensuppe definitiv nicht zu den Highlights aber: Sie ist einfach zuzubereiten, kalorienarm und vor allem lecker!

 

Alle Rezepte vom Thermomix lassen sich natürlich auch in einem normalen Topf kochen :) Bei Fragen dürft ihr mir gerne schreiben.

 

Ihr braucht

(Für einen ganzen Topf mit insgesamt 488 kcal)

500 g grüne Bohnen

200 g Karotte

420 g Kartoffel (festkochend)

1 Würfel Gemüsebrühe / Gemüsepaste

1,5 TL Bohnenkraut

1 TL Salz

 

Zubereitung

  1. Karotte in grobe Stücke schneiden und  5 Sekunden auf Stufe 4,5 häckseln.
  2. Mit dem Spatel nach unten schieben und 3 Minuten bei 120°C Linkslauf Stufe 1 dünsten.
  3. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Bohnen putzen und halbieren.
  4. Bohnen, Kartoffeln, Bohnenkraut, Salz und Gemüsebrühe in den Mixtopf geben.
  5. Mit 700 g Wasser auffüllen und 20 Minuten bei 100°C Linkslauf Stufe 1 köcheln lassen.

Ich persönlich mag Bohnensuppe auch ganz gern mit einem Schuss Essig aber das ist Geschmackssache :)

0 Kommentare

Knuspermüsli - Granola

Nicht gerade kalorienarm aber saulecker und eine tolle Geschenkidee: Das Knuspermüsli (auch Granola genannt) lässt sich auf viele verschiedene Varianten abwandeln. Meine Version besteht aus Haferflocken, Kürbiskernen, Mandeln, Kokosraspeln, Leinsamen, Ahornsirup, Honig, Salz und etwas Öl.

 

Grundrezept

3 Tassen Haferflocken

1 Tasse Nüsse

1 Tasse Süße (z. B. Honig)

1 Prise Salz

 

Wer mag, kann dem fertigen Müsli noch getrocknete Früchte untermischen. Mitbacken sollten man sie nicht, da sie sonst zu hart werden.

 

Zubereitung

Alle Zutaten in einer Schüssel gründlich vermischen, auf einem Backblech ausbreiten und bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen. Schaut nach 15 Minuten aber besser mal nach, jeder Backofen ist anders 😊 Nun das Müsli auskühlen lassen und in Schraubgläsern aufbewahren. Die Haltbarkeit liegt hier locker bei 2,3 Wochen. Bei uns ist es eh vorher leer 😂

 

Der Minikleiderschrank - Capsule Wardrobe

Was ist das überhaupt?

Eine Capsule Wardrobe bezeichnet im Prinzip nichts anderes, als eine stark beschränke Anzahl an Kleidungsstücken, die man über einen gewissen Zeitraum (meist Frühling/Sommer/Herbst/Winter) zur Verfügung hat. Die meisten beschränken sich hierbei auf 37 Teile für 3 Monate. Inbegriffen sind Oberteile, Unterteile, Jacken und Schuhe (meine Version ist da noch etwas anders).

 

Wenn ich dran denke wie lange ich manchmal morgens vor dem Kleiderschrank stehe und überlege was ich anziehen soll...Wir alle kennen das Problem: ICH HAB EINFACH NICHTS ZUM ANZIEHEN! Zwischen all den Teilen die passen, hängen nämlich auch noch Teile die zu groß oder zu klein sind, die für die Jahreszeit gar nicht geeignet sind, oder die man eigentlich sowieso nie anzieht.

 

Man hat also eine Flut an Kleidungsstücken die einen jeden Morgen aufs Neue vor eine Herausforderung stellt..

 

Meine Vorgehensweise

Alle Sachen die frisch aus der Wäsche gekommen sind (Zeitraum ca. 2, 3 Wochen) hab ich auf eine extra Kleiderstange gehängt. Das sind somit die Teile die ich tatsächlich anziehe. Aus diesen Teilen wiederum hab ich mir 6 Outfits (Cardigan + T-Shirt) zusammengestellt. Dazu gibt es 2 Jeans, 2 Sporthosen, 2 Sport- bzw. Schlafshirts und Tops nach Wahl. Sonst eigentlich nichts (Schuhe und Jacken mal ausgenommen). Die Sachen sollten vom Farbschema her möglichst zueinander passen, sodass sich auch Kleidungsstücke untereinander kombinieren lassen. Meine Jacken und Schuhe habe ich momentan noch nicht dazu gezählt, da ich hier meist eh nur 2, 3 verschiedene nutze. Nach meiner Testphase möchte ich das Projekt 333 angehen - 33 Teile in 3 Monaten :)

 

Dieser Kleiderschrank wird mich jetzt noch ca. 4 Wochen begleiten, bevor ich das Ganze auf Frühling umstellen werde -> Ausmisten nicht vergessen! :)

Hierfür werden dann noch einzelne Oberteile gekauft, die ins Farbschema passen und die ich wirklich gerne anziehe, das hab ich nämlich tatsächlich wenige.

mehr lesen 1 Kommentare

Bifteki (als Abwandlung der Hähnchenburger)

Ich liebe dieses Rezept! Durch die Zucchini, die man übrigens nicht rausschmeckt sind die Frikadellen besonders saftig. Wer beim Griechen gerne Bifteki isst, wird begeistert sein :)

 

Ihr braucht

400 g Hackfleisch (gemischt oder Rind)

1 Brötchen vom Vortag

2 Knoblauchzehen

250 g Zucchini

100 g Feta light

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Das Brötchen in grobe Würfel schneiden und zusammen mit den Knoblauchzehen in einen Mixer geben. Auf höchster Stufe mixen bis ihr eine Konsistenz von Paniermehl erreicht habt.

 

Zucchini und Käse zugeben und nochmal gut durchmixen. Leichte Stücke sollten hier aber noch erkennbar sein.

 

Nun die Mischung in eine große Schüssel geben und zusammen mit dem Hackfleisch, 1 TL Salz und etwas Pfeffer ordentlich durchkneten.

 

Die Masse mit feuchten Händen zu 8 Bifteki formen und entweder in der Pfanne mit etwas Öl oder im Kontaktgrill braten bis sie schön goldbraun sind.

 

 

0 Kommentare

Hühnersuppe

Ihr braucht

1 Bund Suppengemüse

4 Hähnchenschenkel mit Haut

4 Wacholderbeeren

2 Lorbeerblätter

1/2 Chili (das gibt eine leichte Schärfe)

 

Zubereitung

Suppengemüse kleinschneiden, Hähnchenschenkel gut abwaschen. Alle Zutaten in einen großen Topf geben, mit kaltem Wasser auffüllen und mindestens 1 Stunde kochen lassen.

 

Hähnchenschenkel rausnehmen und das Fleisch abtrennen. Brühe durch ein Sieb abgießen und das Gemüse gut ausdrücken (das Gemüse ist sehr weich gekocht und hat den Geschmack an die Brühe abgegeben, wer mag kann es aber natürlich trotzdem mitessen). Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Wer noch eine knackige Gemüse- oder Nudeleinlage möchte kann dies jetzt mit in den Topf geben und alles nochmal entsprechend kochen lassen.

2 Kommentare

Sahnedressing - die leichte Variante

Ihr braucht

für 2 Portionen á 35 kcal

15 g Kräuteressig

70 g Sahneersatz mit 7% Fett

5 g Senf

10 g Xucker

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Alles in eine Schüssel einwiegen und mit einem Schneebesen vermengen.

 

Wer mag kann das Dressing auch auf Vorrat zubereiten. Dazu die Zutaten einfach gleich in ein Schraubglas geben und kräftig schütteln.

0 Kommentare

Pesto - light

Ich weiß gar nicht ob sich sowas "Rezept" nennen kann bei so wenig Zutaten aber weil ich es lecker finde, schreib ich es euch trotzdem mal auf :)

#pestolight

 

Ihr braucht für 1-2 Portionen

10 g Parmesan

1/2 Bund Basilikum

Salz, Pfeffer

4 EL Wasser

 

Zubereitung

Parmesan, Basilikum und Knoblauch häckseln (möglichst fein). Dann eine Prise Salz, Pfeffer und das Wasser dazugeben und cremig mixen. Wer mag kann natürlich auch noch etwas Olivenöl dazugeben. 

Zu Weight-Watchers-Zeiten hab ich das Rezept schon mal für einen Sommernudelsalat gemacht. Der kam super an und keiner hat gemerkt, dass es sich um eine leichte Variante handelt.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Käsefussili mit langstieligem Brokkoli und Kräuterhähnchen

Ihr braucht

(für eine Portion mit 514 kcal)

100 g Fussili

langstieligen Brokkoli

75 g gegarte Hähnchenbrust (hier: Kräuter)

1 Ecke Schmelzkäse (hier: Picante)

 

Zubereitung

Fussili in Salzwasser kochen und 4 Minuten vor Ende der Garzeit den Brokkoli dazugeben.

 

Gegarte Hähnchenbrust in Würfel schneiden. Nudeln und Brokkoli abgießen und zurück in den Topf geben. Brokkoli bei Bedarf etwas kleinschneiden.

Hähnchenbrust und den Schmelzkäse dazugeben, verrühren und abschmecken 😊🍴

 

Ganz einfach aber trotzdem lecker 😍 Der langstielige Brokkoli schmeckt mir persönlich viel besser als der andere, ist aber leider nicht oft zu bekommen.

0 Kommentare

Hähnchenburger - saftig, lecker, kalorienarm

Auf dieses Rezept bin ich absolut stolz! Die Burgerpatties werden so saftig und lecker und das bei nur 100 kcal pro Burgerpattie! Wenn ihr das Rezept nachkocht verlinkt mich gerne oder zeigt mir eure Bilder :) #eatwithsarahrezept

 

Ihr braucht

400 g Hähnchenbrust (möglichst ohne Sehnen) oder fertiges Geflügelhackfleisch dann entfallen die ersten Schritte

350 g Zucchini (die schmeckt man nicht!)

100 g Feta light

1 Brötchen

2 Knoblauchzehen

1 TL Salz

Prise Pfeffer

 

Zubereitung

Hähnchenbrust in Würfel schneiden, nebeneinander auf ein Backblech legen und 1 Stunde ins Gefrierfach geben. Die angefrorenen Hähnchenwürfel in den Thermomix geben und ca. 30 Sekunden auf Stufe 6 zu Hackfleisch verarbeiten und umfüllen.

 

2 Knoblauchzehen und 1 Brötchen in Stücken in den Thermomix geben und 10 Sekunden auf Stufe 10 häckseln. Die Zucchini und den Feta in groben Stücken dazugeben und 5 Sekunden auf Stufe 7 zerkleinern. Hackfleisch, Salz und Pfeffer dazugeben und ca. 2 Minuten bei Stufe 3 (Linkslauf!) vermengen. Daraus werden jetzt mit nassen Händen 8 Patties geformt und in der Pfanne oder im Kontaktgrill angebraten.

 

Ihr könnt das Rezept natürlich auch mit Rinderhack oder gemischtem Hack nachkochen! Die Kalorien ändern sich dann dementsprechend. 

0 Kommentare

Cremige One-Pot-Pasta mit Champignons und Petersilie

Ihr braucht

(für eine Portion 537 kcal)

100 g Vollkornspaghetti

200 g Wasser

150 gegarte Hähnchenbrust

4 Champignons

1/2 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Rama Cremefine

Salz, Pfeffer

frische Petersilie

 

Zubereitung

Spaghetti in der Mitte durchbrechen, alle weiteren Zutaten kleinschneiden und alles zusammen in einen Topf geben. Aufkochen lassen und etwa 10 Minuten weiterkochen. Ab und zu umrühren. Sollte es zu wenig Flüssigkeit sein, schüttet ihr einfach noch etwas nach :)

1 Kommentare

Schnelle Rinderrouladen

Wer diese klassische Variante nicht mag, kann die Rouladen auch mediterran (getrocknete Tomaten, Serranoschinken, Paprika) oder griechisch (Feta und Oliven) füllen.

Ihr braucht

(für die Portion auf dem Bild mit 447 kcal)

Rinderminutenschnitzel

2 Scheiben Rohschinken

2 Essiggurken in Scheiben

1/2 Zwiebel

Senf

 

Zubereitung

Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Wasser dünsten. Währenddessen die Minutenschnitzel ausbreiten und jedes mit Senf bestreichen, eine Scheibe Schinken und die Essiggurkenscheibe darauflegen und die gedünsteten Zwiebeln draufgeben. Die Schnitzel aufrollen und mit einem Zahnstocher fixieren. In der Pfanne scharf anbraten und die Hitze reduzieren. Die Rouladen brauchen nur wenige Minuten. Wer die Zeit hat kann noch eine Soße aus dem Bratensaft dazu machen.


0 Kommentare

Hähnchendöner

Ihr braucht

(für die Portion auf dem Bild mit 555 kcal)

1 Pitabrot

3 Hähnchenminutenschnitzel (ca. 200 g)

Gyrosgewürz

2 Tomaten

Gurke

Eisbergsalat

70 g Joghurt

frischer Schnittlauch

etwas Zitronensaft

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Die Minutenschnitzel in Streifen schneiden und kräftig mit dem Gyrosgewürz würzen. Ihr könnt hierfür auch ein Pizzagewürz oder einfach nur Paprika, Salz und Pfeffer nehmen - ganz nach eurem Geschmack! Dann die Hähnchenstreifen in eine heiße Pfanne geben und scharf anbraten.

 

Das Pitabrot toasten, in dieser Zeit das Gemüse kleinschneiden und den Joghurt mit frischem Schnittlauch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Nun alles in das Pitabrot schichten, mit dem Joghurt beträufeln und schon seid ihr fertig :-) Für die Lowcarbvariante könnt ihr statt des Pitabrots Eisbergsalatblätter nehmen und diese wie Wraps füllen.

0 Kommentare

Linsen mit Spätzle und Wiener

Ihr braucht

(für 1 Portion mit 547 kcal)

70 g Spätzle (mit frischen Spätzle geht es noch schneller)

2 Geflügelwiener

150 g Linsen (Konservendose)

1-2 EL Essig

Salz und Pfeffer

 

1 Gurke

Dressing nach Wahl

 

Zubereitung

Wasser (heißes Wasser aus dem Hahn oder Wasserkocher) in einem Kochtopf zum Kochen bringen, salzen und 70 g Spätzle reingeben. Währenddessen 150 g Linsen mit etwas Sud in eine Pfanne geben, mit Salz, Pfeffer und 1 EL Essig würzen und die Wiener darauflegen. Nun noch schnell den Gurkensalat vorbereiten und wenn die Spätzle fertig sind, alles servieren.

1 Kommentare

Couscous mit Süßkartoffel, Garnelen und Granatapfel

Ihr braucht

(für 1 Portion mit 560 kcal)

1/2 Grundrezept Couscous (50g)

160 g Süßkartoffel

125 g frischer Spinat

30 g Feta light

130 g Granatapfelkerne

75 g Garnelen

Minze

 

Zubereitung

Süßkartoffel in kleine Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Währenddessen 1/2 Couscousrezept (50g) zubereiten. Die Granatapfelkerne auslösen und beiseite stellen. Wenn die Süßkartoffelwürfel gar sind, die Garnelen mit in die Pfanne legen. Eine große Hand voll Spinat oben drauf geben und etwas unterrühren, sodass er etwas zusammenfallen kann. Den restlichen Spinat zusammen mit den Granatapfelkernen in eine Schüssel geben. Wenn der Spinat in der Pfanne zusammen gefallen ist wird alles vermengt und mit zerbröseltem Feta und Minzeblättern serviert.

 

Fett 5,8 g // Kohlenhydrate 91 g // Protein 32 g

Mein Grundrezept

100 g Couscous und

1 Prise Salz mit

150 g kochendem Wasser übergießen.

 

Abdecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

0 Kommentare

Couscous nach griechischer Art - Bauernsalat mal anders

Ihr braucht

(für 1 Portion mit 456 kcal)

1 x Grundrezept Couscous

1 Gurke

2 Tomaten

1/2 rote Zwiebel

30 g Feta

1 EL Essig

Salz, Pfeffer, etwas Xucker

Getrocknete Kräuter z.B. Thymian

Oliven (hatte ich leider keine mehr)

 

Zubereitung

Zuerst das Couscous-Grundrezept zubereiten.

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit dem Essig, einer Prise Salz, Pfeffer, den Kräutern und etwas Xucker in eine Schüssel geben und etwas durchkneten. Gurke und Tomate würfeln und mit in die Schüssel geben. Den Couscous dazu geben und alles vermengen. Den Feta zerbröseln und drüber geben.

 

Fett 5,2 g // Kohlenhydrate 77,8 g // Protein 20 g

Mein Grundrezept

100 g Couscous und

1 Prise Salz mit

150 g kochendem Wasser übergießen.

 

Abdecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

0 Kommentare

Rote-Beete-Couscous mit Schafskäse, Birne und Walnuss

Ihr braucht für 2 Portionen á 400 kcal

100 g Couscous

200 g gegarte Rote Beete (meist nur in 500 g Beuteln)

4 Ziegenkäsetaler mit Speck (vegetarisch: ohne Speck)

1/2 Birne

4 Walnüsse

etwas Zitronensaft

frischer Schnittlauch

 

Zubereitung

Den Couscous zusammen mit einer Prise Salz in eine Schüssel wiegen. Die rote Beete durch ein Sieb abgießen und den Saft dabei auffangen. 160 g Saft (evtl. mit Wasser auffüllen) zum Kochen bringen, über den Couscous gießen und abdecken.

 

In dieser Zeit 200 g der roten Beete und die Birne würfeln. Die Ziegenkäsetaler anbraten, die Walnüsse grob hacken. Rote Beete und Birne unter den Couscous mischen, mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und mit den Ziegenkäsetalern, gehackten Walnüssen und firschem Schnittlauch servieren.

 

Fett 15,8 g // Kohlenhydrate 48 g // Protein 18 g

0 Kommentare

Couscouskuchen mit Beeren

Das Couscous auch als süße Variante schmeckt beweist folgendes Rezept :)

 

Ihr braucht

(für 1 kleine Springform mit 828 kcal)

125 g Couscous

170 g kochendes Wasser

250 g Magerquark

2 Eier

1 Vanilleschote

Abrieb einer halben Zitrone

150 g Beeren (bei mir tiefgekühlt)

Süßstoff nach Belieben

 

Zubereitung

Couscous zubereiten und abkühlen lassen. Magerquark, 2 Eigelb, Zitronenabrieb, das Mark der Vanilleschote, die Beeren und ca. 1/2 Kappe Süßstoff zugeben und vermengen. Aus den übrigen 2 Eiweiß Eischnee schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse nun in eine kleine Springform geben und bei 180°C Ober-/Unterhitze 30 Minuten lang backen.

 

Fett 13,9 g // Kohlenhydrate 111,3 g // Protein 59,1 g für den ganzen Kuchen

0 Kommentare

Couscous im Asiastyle

Ihr braucht

(für 1 Portion mit 541 kcal)

1/2 Grundrezept Couscous (50g)

2 Hähnchenbrustfilets

1 Knoblauchzehe

1/2 rote Zwiebel

2 Frühlingszwiebeln

1 Karotte

1/2 Limette

Teriyakisauce

Frischer Koriander (oder TK)

1 EL Sesamkörner

 

Zubereitung

Ich habe das Hähnchen über Nacht noch in etwas Sojasauce, Knoblauch und Natron (macht das Fleisch zart) eingelegt, das ist aber kein Muss. Wer das Gericht spontan nachkochen möchte, legt einfach los :)

 

Couscous zubereiten und abgedeckt stehen lassen. In dieser Zeit den Knoblauch und die Stängel des Korianders fein hacken. Hähnchen in Würfel schneiden. Rote Zwiebel und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Eine Pfanne mit 1 TL Öl oder PAM-Spray erhitzen, die Zwiebelringe und das Hähnchen dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch und die Korianderstängel dazugeben und alles etwa 5-10 Minuten braten lassen (je nach Größe der Hähnchenwürfel).

 

Währenddessen die Karotte raspeln oder mit dem Messer in dünne Streifen schneiden. Hähnchen und Karotte zum Couscous geben. Den Couscous mit dem Saft 1/2 Limette, 1 EL Teriyakisauce und etwas Limettenabrieb abschmecken. Die Sesamkörner drüberstreuen und servieren.

 

Fett 3,7 g // Kohlenhydrate 46 g // Protein 78,2 g

Mein Grundrezept

100 g Couscous und

1 Prise Salz mit

150 g kochendem Wasser übergießen.

 

Abdecken und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

0 Kommentare

Kartoffelpfanne mit Hähnchen

Die Pfanne ist ganz schnell gemacht und jederzeit nach euren Vorlieben abwandelbar. Sie eignet sich auch super um Reste zu verwerten.

 

Ihr braucht

(für die Portionen auf dem Bild mit 560 kcal)

Gegarte Kartoffelwürfel (hier 370 g)

1 Paprika

100 g Zuckerschoten

1 Hähnchenbrustfilet

Gewürze wie z.B. italienische Kräuter, Zatar, Curry, was euch schmeckt :-)

1 Hand voll Rucola

 

Zubereitung

Kartoffelwürfel in eine Pfanne geben und anbraten. In dieser Zeit Paprika und Hähnchenbrust in Würfel schneiden und zusammen mit den Zuckerschoten ebenfalls in die Pfanne geben. Mit Salz, Pfeffer und der Gewürzmischung würzen und etwa 50ml Wasser dazu gießen. Etwa 5 Minuten köcheln lassen. Den Rucola unterheben und servieren. 

0 Kommentare

Lasagnesuppe

Alle Thermomixrezepte lassen sich auch ganz einfach in "normale" Rezepte umwandeln

 

Ihr braucht

(für 2 große Teller á 540 kcal)

 

1 Zwiebel halbiert

2 Knoblauchzehen

400 g Hackfleisch light oder Tatar

2 EL Tomatenmark

2 Dosen gehackte Tomaten (800 g)

500 ml Gemüse- oder Fleischbrühe

1 TL Salz

1/2 TL Pfeffer

2 TL italienische Kräuter (Thymian, Oregano,...)

3 Lasagneplatten

 

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch in den Mixtopf geben

5 Sekunden Stufe 5 hacken

 

Mit dem Spatel nach unten schieben

2 Minuten bei 120°C Stufe 1 anbraten

 

Hackfleisch, Tomatenmark, Salz, Pfeffer in den Mixtopf geben

6 Minuten 100°C Rührstufe (Linkslauf!)

 

500 ml Brühe, gehackte Tomaten, Kräuter in den Mixtopf geben

10 Minuten bei 100 °C Stufe 1 (Linkslauf)

 

Lasagneplatten etwas zerkleinern und dazugeben. Nochmals 8 Minuten bei 100 °C Stufe 1 (Linkslauf) kochen.

 

Abschmecken und mit einem Klecks Sahne oder Schmand servieren

 

0 Kommentare

Rote Beete Suppe - Borschtsch vegetarisch

Ihr braucht

(für 4 große Teller á 132 kcal ohne saure Sahne)

250 g Suppengrün

500 g Rote Beete gekocht

800 ml Wasser

1 Würfel Gemüsebrühe

1 Zwiebel

200 g Kartoffel

1 EL Essig

1/2 TL Honig

1 TL Salz

1/2 TL Pfeffer

1 Tomate

Essig zum Abschmecken (ich nehme Apfelessig)

 

Zubereitung

Suppengrün in einem Mixer klein häckseln und mit etwas Wasser in einem Topf andünsten.

 

Rote Beete in 1 cm große Würfel schneiden (unbedingt gleich danach die Hände waschen oder Handschuhe tragen 😂 ) und zusammen mit 800 ml Wasser und dem Brühwürfel mit in den Topf geben. Alles 20 Minuten leicht köcheln lassen.

 

In dieser Zeit Zwiebeln und Kartoffeln häckseln, die Tomate viertel und alles zusammen mit 1/2 TL Honig, 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer und 1 EL Essig zur roten Beete in den Topf geben. Nochmals 25 Minuten köcheln lassen.

 

Zum Schluss alles mit Essig und Gewürzen abschmecken und mit einem Klecks saure Sahne servieren.

0 Kommentare

Nudeleintopf mit Würstchen

Ihr braucht

(für 2 Portionen á 500 kcal)

1 Zwiebel

1 Dose Tomaten (gehackte oder Pizzatomaten)

500 ml Wasser

1 Würfel Gemüsebrühe

200 Würstchen nach Belieben

150 g Gabelspaghetti

3 Paprika

Salz, Pfeffer

1 TL Paprikapulver

3 EL Rama Cremefine

1 Ecke Schmelzkäse

 

Zubereitung

Zwiebel hacken und in etwas Öl oder Wasser andünsten. Mit Pizzatomaten und Gemüsebrühe ablöschen und das Ganze aufkochen lassen.

 

Gabelspaghetti in die Soße geben und ca. 7 Minuten köcheln lassen (Je nach Packungsangabe). 2-3 Minuten vor Kochende die Paprika dazugeben damit sie schön knackig bleibt.

 

Zum Schluss die Temperatur reduzieren, Schmelzkäse und Sahneersatz untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

 

 

Hähnchenpfanne mit Mango

Ihr braucht

150 g Hähnchenbrust

200 g gekochter Reis

1 rote Paprika

160 g Mango

100 ml Hühnerbrühe

50 ml Rama Cremefine

 

Zubereitung

Hähnchenbrust in schmale Streifen schneiden und in etwas Öl oder PAM-Spray anbraten. Paprika und Mango würfeln und zusammen mit dem Reis und in die Pfanne geben. Mit 100 ml Hühnerbrühe ablöschen und 50 ml Rama Cremefine zugeben. Durch die Brühe hab ich kein zusätzliches Salz gebraucht, wer mag kann aber natürlich nachwürzen :)

 

Die komplette Portion hat ca. 600 kcal

0 Kommentare

Chop-Suey im Slowcooker

Ihr braucht
300g Schweinefleisch
300g Rindfleisch
200g Champignons
1 Frühlingszwiebel
2 Stangen Sellerie
2 Karotten
1 Dose Wasserkastanien
1 Glas Bambussprossen
125 ml Sojasauce
125 ml Hühnerbrühe
2 EL Stärke

 

Zubereitung
Das Fleisch in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 5 Minuten scharf anbraten, das Gemüse in der Zeit kleinschneiden. Alles in den Slowcooker geben, gut vermengen und 5 Stunden auf LOW kochen lassen.


Nächstes mal werd ich das Fleisch vorher noch marinieren und das Gemüse etwas variieren 🍴 (Morcheln, grüne Bohnen, Zwiebeln, Paprika, Kaiserschoten,..)

0 Kommentare