Auf den Hund gekommen - Aika erobert unser Herz

Bitte beachtet, dass jeder Hund anders ist und das jeder seinen eigenen Weg zu einem ausgeglichenen, entspannten Vierbeiner finden muss.

 

Die kleine Aika hab ich im Alter von 10 Wochen bei einer  Züchterin abgeholt. Die Züchterin wollte Aika aufgrund des Wesens und der Optik ursprünglich behalten aber durch eine Zahnfehlstellung hat sich Aika nicht zur Zucht entwickelt (Wir sind froh drüber :) )

 

Achtet bitte immer auf seriöse Züchter wenn ihr einen Welpen kaufen möchtet. Sollte euch irgendetwas komisch vorkommen, hinterfragt das Ganze gründlich oder lasst es lieber sein. Ihr tut den Hunden nichts Gutes und habt später selbst viele Probleme am Hals. Natürlich suchen auch ganz viele tolle Tierheimhunde ein neues Zuhause, erkundigt euch einfach mal :)

 

Zurück zu unserem ersten Tag: Nach einer zweistündigen Autofahrt sind wir endlich Zuhause angekommen. Aika hat die Fahrt sehr gut überstanden (nicht gebrochen, gezittert, gequietscht oder ähnliches) und weil es schon relativ spät war, ging es für uns auch ins Bett (bzw. in die Box -> dazu unten mehr).

Hundeschule/Welpenschule

"Ich möchte auf gar keinen Fall einen kläffenden Chihuahua!" Das war vermutlich der erste Satz in der Hundeschule. Was hab ich nach den ersten 3 Terminen "Welpenstunde" unter mir sitzen gehabt? Richtig - einen kläffenden Chihuahua!

 

Ich möchte euch hier eines auf den Weg geben: Sucht euch eure Hundeschule gut aus! Eine Welpengruppe sollte im Idealfall aus 5-6 Welpen bestehen, die etwa das gleiche Alter haben und auch in etwa gleich groß sind. Wir sind leider in eine Gruppe geraten bei der unter anderem auch halbjährige Schäferhunde und Huskys dabei waren. Die Gruppe bestand hier auf bis zu 14 Hunden jeder Größe.

 

Meine Aika war damals 12 Wochen alt und nicht mehr als eine Handfüllung. Man stelle sich jetzt den pubertierenden Schäferhund daneben vor. Alle Hunde waren herzensliebe Wesen, keine Frage! Aber Aika kam doch ganz schön drunter wenn die großen Hunde über die Wiese gerannt sind. Eigentlich hätte ich nach dem ersten Termin nie wieder hin sollen - 3 x mal ich dort und es wurde jedes mal schlimmer. Aika saß am Ende nur noch zwischen meinen Beinen und hat nach allem geschnappt was ihr zu nahe kam. Seitdem waren andere Hunde ein tiefrotes Tuch. Ich bereue das Ganze so sehr! Mittlerweile haben wir das "Problem" zum Großteil im Griff. Trotzdem sind frontale Begegnungen für sie sehr schwierig. Mit großen Hunden wird sie sich wohl nie wieder verstehen.

 

Spaziergang mit einem Welpen

Viele Menschen denken ein Hund muss 3x am Tag 1 Stunde lang spazieren und danach bespaßt werden. Bei Welpen sollte man diesen Fehler auf gar keinen Fall machen! Mein Tierarzt hatte damals eine gute Gleichung aufgestellt:

 

Anzahl der Lebenswochen = Minutenanzahl des Spaziergangs.

 

Das bedeutet, wer einen 10 Wochen alten Welpen hat, sollte nicht länger als 10 Minuten am Stück mit ihm spazieren gehen, Schnüffel- und Spielzeit inbegriffen. Die jungen Knochen müssen erst einmal wachsen und gefestigt werden!

Ruhephasen sind für Welpen enorm wichtig!

Bei Hunden, die im Erwachsenenalter ständig Bespaßung fordern weil sie ansonsten Möbel annagen lief höchstwahrscheinlich in der Kinderstube etwas schief. Ein Hund schläft bzw. ruht in der Regel 20 Stunden am Tag. Als Besitzer sollte man diese Ruhepausen ganz gezielt setzen und auch einfordern. Gerade Welpen müssen am Anfang so viele neue Eindrücke verarbeiten und verstehen lernen. Wie soll das funktionieren wenn ständig ein neues Programm geboten wird?

 

Chihuahuas gelten ja generell als sehr quirlig und haben ein viel wacheres Gemüt als z. B. ein Golden Retriever. Ich bin mir aber sicher, dass unsere Erziehung dazu beigetragen hat, dass Aika unter der Woche entspannt Zuhause schläft und nicht durch das Haus springt wie ein wildgewordener Flummi.

Futter

Ich lege bei mir persönlich großen Wert auf ein gesundes "Futter" und möchte das natürlich auch bei Aika tun :)

Angefangen haben wir damals mit hochwertigem Trockenfutter (Wolfsblut), sind dann auf hochwertiges Nassfutter umgestiegen (Terra Canis) um dann letztendlich seit 1 Jahr bei BARF (Biologisch Artgerechte Rohfütterung) gelandet.

Das Futter selbst zu mischen was mir bisher ehrlich gesagt zu kompliziert - muss ich aber auch nicht. Bei uns in der Nähe gibt es einen Futterhersteller der das fertige Barfmenü gefroren verkauft (gibt es mittlerweile auch bei Fressnapf, Kölle Zoo & Co. aber leider deutlich teuer. Auch im Internet gibt es diverse Anbieter). Diese "Würstchen" werden aufgetaut und dann portionsweise gefüttert.

Vorteile BARF

  • das Fell glänzt wunderbar seidig
  • der Hund verwertet das Futter viel besser (Aika muss nicht mehr 3x am Tag sondern nur noch 1x "groß") was dafür spricht, dass sie möglichst viele Nährstoffe auch aufnehmen kann
  • es ist günstig! Wir liegen für Aika bei 12 € im Monat
  • Aika freut sich jeden Abend riesig auf ihr Futter, ihr schmeckt es richtig gut

Die Box

Wir nutzen die Transportbox als Rückzugsort, zum Autofahren oder ab und an auch im Restaurant wenn es sich ergibt.

 

Am Besten gewöhnt man den Hund von Anfang an daran. Aika hat z. B. oft Leckerlis in der Box bekommen oder wurde in der Box gestreichelt. Am Anfang sollte man die Box noch nicht schließen, der Hund kann sich sonst eventuell eingesperrt fühlen und empfindet die Box dann negativ.

Wir haben ein und die selber Box 3mal in Gebrauch. Eine pro Auto und zusätzlich Aikas Schlafbox. Die Box ist wirklich robust und langlebig. Bisher mussten wir noch keine neue anschaffen.

 

(In verschiedenen Größen und Farben erhältlich)*


Kommentar schreiben

Kommentare: 0