Abentuer Thailand - unser Fitnessurlaub

"Aha. Nach Thailand in der Juni...da ist doch die Hauptsaison schon vorbei, richtig? Regnet es da nicht den ganzen Tag?"

 

Mal vorab: Wir hatten nur zwei verregnete Nachmittage (je ca. 2 Stunden) und einen kompletten Regentag. Für uns war es wettertechnisch der absolute Traumurlaub! Man kann in der Regenzeit Glück haben und man kann Pech in der Hauptsaison haben, eine Garantie gibt es dafür nie ;)

 

Wir würden jederzeit wieder in der Nebensaison nach Thailand fliegen - der Pool gehörte quasi uns, die meisten Viewpoints waren frei zugänglich und wir bekamen immer Platz in Restaurants oder am Strand.

Und: Ein All Inclusive Urlaub auf Mallorca kann unter Umständen genauso teuer sein wie 2,5 Wochen Thailand in der Nebensaison.

Fakten

  • Währung: Baht (im Wechselkurs ist 1 € ca. 37 Baht wert)
  • von Deutschland zu Phuket sind es +5 Stunden Zeitverschiebung
  • Bevölkerung: ca. 66 Millionen
  • In Thailand ist Linksverkehr
  • Die Thais sind in der Regel ein sehr ehrliches Volk. Wir mussten zu keiner Zeit Angst um unseren Rucksack oder unsere Wertsachen haben (Wir waren aber auch nicht im Massentourismus). Sie sind sehr höflich und zuvorkommend
  • Nationalsport: Thai-Boxen (weshalb es uns auch nach Chalong gezogen hat)
  • Essen: fettarm, hauptsächlich Reis, Hühnchen, Gemüse
  • Weiße Haut gilt in Thailand als Schönheitsideal

Flug

Gestartet sind wir in Frankfurt. Für mich als Landei war allein das schon krass. Aufgrund der Aufregung hab ich mir vor dem Flug noch nen Prosecco reingeballert, dann war der Start gar kein Problem mehr :D Wir sind mit Etihad geflogen und waren sehr zufrieden.

 

Frankfurt - Abu Dhabi

21:45 Uhr -> 06:20 Uhr (2 Stunden Zeitverschiebung)

ca. 2 Stunden Aufenthalt

Abu Dhabi - Phuket

08:40 Uhr -> 18:40 Uhr (3 Stunden Zeitverschiebung)

 

Nach der Landung wurden vom Hoteltaxi abgeholt. Die Hotels haben Fahrer die für sie arbeiten. Hier bekommt man in der Regel schon vorher einen Fixpreis genannt. Bei uns waren das 25 € für ca. 1 Stunde Fahrzeit.

Unterkunft

Wir waren 2,5 Wochen in der Soi-Taied auf Phuket. Die absolute Fitnessstraße und (leider) immer mehr ein Touristenmagnet. In der Soi-Taied findet ihr Fitnessstudios, Trainingslager, Restaurants die alle auf eine gesunde, kalorienarme Ernährung abgestimmt sind, Supplements-Shops und etliche Geschäfte für Sportkleidung.

Unser Hotel "Cocoville" war mittendrin. Das Essen im Restaurant war toll (wir hatten aber bewusst nur die Übernachtung gebucht um flexibel zu sein), die Poolanlagen immer gepflegt, die Zimmer waren sauber. Mit Ameisen im Bad und Stromausfällen (6 Stunden war der längste) muss man in Thailand halt klar kommen :D.

 

In Thailand gibt es an jeder Ecke einen Wäscheservice. Praktisch, so muss man nicht so viel Klamotten einpacken und die Sportwäsche kann gleich gewaschen werden :)


Straßenverkehr

Der Straßenverkehr in Thailand ist eine Wissenschaft für sich. Es wirkt wie das reine Chaos, funktioniert aber!

 

Wir würden uns jederzeit wieder einen Roller mieten. Mit dem Auto kommt ihr in Thailand nicht weit. Auf Phuket gibt es deutlich mehr Roller als Autos was vermutlich auch daran liegt, dass ein Auto für die meisten Thais unerschwinglich ist.

 

Man kann sich mit dem Roller an allen Autos vorbeischlängeln und bekommt überall einen Parkplatz. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind ohnehin nur (oder um ein vielfaches einfacher) mit dem Roller erreichbar.

 

Im Straßenverkehr gibt es, zumindest in der Realität, nur wenige Regeln:

  • Links fahren
  • einen Helm tragen (Pflicht für den Rollerfahrer und durchaus auch für den Mitfahrer empfehlenswert)
  • bei Rot halten (Interpretation der Thais: Wenn man will und kann)

Kurioserweise funktioniert dieser chaotische Straßenverkehr trotzdem! Wir waren 2,5 Wochen unterwegs und es gab nicht einmal eine brenzlige Situation.

Aktivitäten


Big Buddha

Für uns ein ganz tolles Erlebnis. Oben auf dem Berg herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Wenn man Glück hat, ist einer der Mönche da, der einen segnet und einem ein Glücksarmband schenkt. Da alles durch Spenden finanziert wird ist eine Spende ein absolutes Muss. Man kann sich unter anderem auch eine der Platten kaufen aus dem der Big Buddha gebaut wird und sich dort verewigen.

Da der Big Buddha ganz oben auf einem Berg steht ist die Aussicht natürlich auch sehr schön. Morgens hat es deutlich weniger Touristen als nachmittags.



Promthep Cape

Ein wunderschöner Aussichtspunkt (besonders auch um den Sonnenuntergang zu sehen).


Die beste Aussicht - kao-khad View Tower

Wir haben den Aussichtspunkt per Zufall gefunden. Offenbar ist er auch nicht wirklich bekannt denn wir waren die einzigen Menschen dort oben. Man hat einen kompletten 360°C Blick über den südlichen Teil Phukets. Absolut empfehlenswert!


Auf den Bildern sieht es gar nicht so toll aus aber dort war es wirklich atemberaubend.


 Zum Thema Elefantenreiten

Wir haben uns bewusst dagegen entschieden. Das muss jeder selbst wissen aber ich finde es moralisch nicht vertretbar mich von abgehungerten Elefanten durch den Wald tragen zu lassen.


Patong

Patong ist das Partyviertel auf Phuket. Muss man gesehen haben aber ein Nachmittag reicht dann auch. Tourismus pur, Bars, Ladyboys, Stripclubs, überteuerte Restaurants, unfreundliche und aufdringliche Angestellte in den Bars.

Die Menschen die hier arbeiten (meist keine Thais) zerren einen schon fast in die Bars um einen oder zwei Drinks zu verkaufen. Wer einen entspannten, schönen Thailandurlaub machen möchte sollte sich hier kein Hotel suchen.




Monkey Hill

In der Nebensaison hat es hier kaum Touristen. Wir hatten die komplette Straße für uns und konnten die Affen in aller Ruhe beobachten. Füttern sollte man sie aber nicht. Die Affen werden dann möglicherweise aggressiv oder klauen euch andere Gegenstände (Handy, Sonnenbrille,...) die ihr bei euch tragt.



Wat Chalong - die größte Tempelanlage auf Phuket

Auch hier herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Man sollte sich ruhig und zurückhaltend verhalten wenn man möchte, dass die Tempel auch in Zukunft für den Tourismus offen sind. Zumindest eine kleine Spende ist ein absolutes Muss.



Kochkurse

Auf Phuket werden massenweise Kochkurse angeboten. Thaifood ist einfach beliebt und jeder möchte es originalgetreu Zuhause nachkochen. Wir waren einen Abend bei einer Thai Zuhause und durften mit ihr zusammen 5 Gerichte kochen. Es gab Frühlingsrollen, Papayasalat, Suppe mit Garnelen, Grünes Thaicurry und Kokosmilch mit Bananen als Nachtisch. Für uns war es ein sehr toller Abend und wir haben einiges dazu gelernt.

Zutaten für die Suppe

Zutaten Papayasalat

Grünes Thaicurry

Frühlingsrollen



Chalong Bay Rum Distillery

Hier kann man Rum kaufen, der direkt in Chalong hergestellt wird. Kurse zum Cocktails mixen werden auch angeboten. Die sind aber selbst für deutsche Verhältnisse sehr teuer. Wir persönlich würden nicht noch einmal hingehen. Der Rum ist ein tolles Mitbringsel aber leider auch sehr teuer.



Unser Lieblingsstrand:

Der Nai Harn Beach! Der Strand ist sehr breit und man kann flach ins Wasser laufen. Außerdem ist die Aussicht hier sehr schön :)

Abends sieht man hier viele Einheimische mit ihren Hunden spazieren laufen oder sie kommen um die Abendsonne zu genießen. Ab ca. 17:30 Uhr kommen viele Straßenhunde zum Strand die sich bei Touristen ihre Streicheleinheiten abholen.

Wir hatten generell oft das Gefühl, dass die Strände in der Nebensaison vernachlässigt werden (Müll, Dreck,...). Beim Nai Harn Beach hielt es sich aber noch in Grenzen.



Nightmarkets:

Für mich eine ganz tolle Erfahrung. Essen und Lebensmittel so weit das Auge reicht. Es gibt viele Gerichte die einem bekannt vorkommen und einiges was selbst ich in meinem Leben noch nie gesehen habe. Am liebsten hätten wir uns durch den ganzen Markt gefuttert.

Bei den Nightmarkets bekommt man aber nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kleidung, Taschen, Deko und Küchenzubehör. Es lohnt es sich auf jeden Fall zu handeln. Hier kann man ca. mit der Hälfte des Preises ansetzen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass man sich dann oft in der Mitte trifft (die Verkäufer machen damit immer noch ein gutes Plus). Manche Verkäufer lassen allerdings auch nicht mit sich verhandeln. Am Besten läuft man einmal durch und vergleicht die Preise etwas.


Essen

Zugegeben: Ich dachte vor dem Urlaub ja wirklich, ich würde in Thailand den halben Tag über der Schüssel verbringen. Ich hab eine kleine Mimose als Magen und vertrage außerhalb erst mal gar nichts.

 

Aber: In Thailand ging es mir essenstechnisch so gut wie nie zuvor! Ich hab alles vertragen, alles gemocht und wurde in meiner Liebe zur thailändischen Küche jedes mal aufs neue bestätigt :) Das Essen ist zum Großteil fettarm, leicht verdaulich und absolut verträglich.

 

Einen "schlechten" Abend gab es allerdings dann doch...Der Abend beim Baan Ping Yang Buffet. Für 5 € (was in Thailand sehr viel ist) konnten wir uns am All you can eat Buffet bedienen und unser Essen auf unserem eigenen Thaigrill grillen. Der Laden brummte vor lauter Einheimischen und wir mussten sogar anstehen um einen Platz zu bekommen. 

Ich hatte an diesem Abend hauptsächlich Hühnchen und Gemüse vom Grill. Die Thais hauptsächlich Meeresfrüchte. Dementsprechend wurde der Behälter mit den Garnelen ständig gewechselt, der mit dem Hühnchen nicht einmal an diesem Abend.  In der Nacht ging es dann los: 1,5 Tage Bettruhe und Kloknast. Solltet ihr euch beim Essen mal nicht sicher sein, esst es scharf oder trinkt Alkohol dazu :D

 

Tipp: Wir waren fast täglich bei Tonys (siehe Bilder unten) in der Soi Taied. Das Restaurant bietet günstiges Thaifood, lecker und absolut empfehlenswert. Besonders gut: Wassermelonenshake, Chicken Larb, Phad kra pao, Fried Chicken.

Ebenfalls zu empfehlen:

Ali´s BBQ (Soi-Taied) Wir haben den Mixed Grill zu zweit gegessen und das war schon mehr als ausreichend

Sushi bei Tesco Lotus ist aber verhältnismäßig teuer aber absolut lecker, inklusive Hot Pot

Baan Ping Yang Buffet

wie oben geschrieben ging es mir danach furchtbar, allerdings finde ich die Art zu grillen sehr toll! Wir haben uns auch einen Thaigrill (oben im Bild) gekauft :)

Essen am Rawai Beach direkt an der Promenade

Das Essen ist hier zwar etwas teuer als in den abgelegenen Restaurants aber direkt neben dem Meer zu essen ist halt auch einfach etwas Besonderes.

Mama´s Restaurant (Soi-Taied) hier wurde allerdings grade umgebaut, dadurch hat man den Baulärm inklusive



Tipps & Tricks

  • Geld wechseln: Ihr solltet euer Geld niemals am Flughafen tauschen. Der Kurs ist dort oft schlecht. Auch die Banken bieten nicht immer den besten Kurs. Hier lohnt es sich zwischen den Banken und den ganzen Exchange Kiosken zu vergleichen. Größere Geldmengen sollte man nie auf einmal tauschen (Außer der Kurs ist an diesem Tag außergewöhnlich gut). Die Kurse schwanken wirklich von Tag zu Tag. Wenn man an einem schlechten Tag 300 € wechselt, hat man schnell mal 30 - 40 € verloren.
  • Ihr solltet niemals euren Reisepass hergeben. Auch nicht als Pfand. Ohne Pass habt ihr ein echtes Problem. Die nächste deutsche Botschaft befindet sich nämlich in Bangkok.
  • Beim Essen kann ein Schnaps im Anschluss oft Schlimmeres verhindern. In Restaurant oder auch auf den Nightmarkets hatten wir nie Probleme und dort haben wir sogar Sushi gegessen. Bei vegetarischen Gerichten kann in der Regel auch nichts passieren.
  • Wenn ihr Fotos machen möchtet solltet ihr immer vorher fragen. Die Thais sind keine Schaufensterpuppen und möchten eventuell genauso wenig wie wir, dass einfach Fotos gemacht werden :)
  • Wir haben unseren Roller direkt beim Hotel gemietet. Bei ca. 20 € für 2,5 Wochen kann man sich nun wirklich nicht beschweren. So hatten wir jederzeit einen Ansprechpartner und die Annahme/Abgabe war unkompliziert.

Zwischen dem Urlaub und dem fertigen Blogbeitrag sind nun exakt zwei Monate vergangen. Ich denke so gerne und so oft an diese tolle Zeit zurück! Bis heute ist es sogar etwas unreal, dass wir tatsächlich in Thailand waren. 

 

Wir möchten auf jeden Fall nochmal nach hin, dann aber nicht mehr fix in ein Hotel, sondern mit dem Rucksack losziehen :)

 

Ich hoffe der Blogpost hat euch gefallen und ihr habt einen kleinen Eindruck von Thailand bzw. von Phuket bekommen?

 

<3 Sarah


Für diejenigen unter euch, die von Bildern nicht genug bekommen können, hab ich jetzt noch ein paar Schnappschüsse die euch Thailand vielleicht noch etwas näher bringen

Wer Benzin braucht kauft entweder Flaschen die dann gleich eingefüllt werden oder geht zur Tankstelle. Hier wird man dann betankt.

Die Stromversorgung läuft in Thailand noch komplett überirdisch ab. Ganz schön gefährlich...

Frische Kokosnüsse gibt es an jeder Ecke

Im Hotel

Der ganz normale Wahnsinn. Die Thais transportieren ihre Kleinkinder übrigens auch auf dem Roller, allerdings stehen die dann vor dem Fahrer - ohne Helm :(

Hier entstehen übrigens die ganzen hippen Bloggerfotos - so sieht das in Echt aus Freunde ;) Eine hängende Kugel oder Holzbank mit Blick aufs Meer. Der ganze Dreck der dahinter liegt wird auf dem Foto dann einfach abgeschnitten....so gar nicht mein Ding!

Diese 3 Bilder haben mich irgendwie getroffen. Es wird einfach deutlich, dass Thailand ein armes Land ist. Thailand ist ein Entwicklungsland und mit Europa schlichtweg nicht zu vergleichen.

Kinder die so etwas wie Basketball spielen

Die Treppe am Nai Harn Beach

Eine öffentliche Toilette (Das war aber auch wirklich die einzige in diesem Stil. Zu 99% gibt es normale Toiletten wie es sie in Deutschland auch gibt)

Wie oben schon geschrieben: Hier fährt jeder Roller. Mit einem Auto hätte ich schon gar nicht gewusst wo wir da parken sollen :D

Im Supermarkt

Reis gibt´s genug ;)

Opfergabe Wat Chalong

Orchideen wachsen hier wild an den Bäumen


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jochen (auf Instagram Hijoshepard) (Freitag, 18 August 2017 17:19)

    Hallo Sarah,
    ich kann deinen Enthusiasmus und die Liebe zu dem Land zwischen deinen Zeilen spüren.
    Uns geht es ähnlich wenn von Griechenland die Rede ist. Wir fahren auch im September wieder hin.
    Liebe Grüße und Alles Gute ��

  • #2

    Susi (Insta chantal0722) (Freitag, 18 August 2017 18:56)

    Ganz toller inspirierender Reisebeitrag! ��