Urlaub auf der Nordseeinsel Borkum

An die Nordsee?

Zugegeben - ich war noch nie an der Nordsee und auch nicht begeistert von der Idee. Kalt, windig und ständig die halbe Frisur im Gesicht - so habe ich mir den Urlaub ausgemalt. ABER: Borkum ist eine wirklich schöne, ruhige, idyllische Insel und wenn das Wetter passt kann man sich dort sehr gut erholen. Auch kulinarisch sind wir voll auf unsere Kosten gekommen. Mehr dazu weiter unten :)

 

Am besten lässt sich die Insel mit dem Fahrrad erkunden. Zu Fuß ist es doch etwas weitläufig und Autos sind, bis auf ein paar Ausnahmen, nicht erlaubt. Wir haben unser Auto ins Eemshaven (Niederlande) geparkt und sind dann mit der Fähre nach Borkum. Anschließend ging es vom Hafen in Borkum mit der Bimmelbahn in die Stadt.

Urlaub mit Hund

Wir haben uns bewusst ein Hotel ausgesucht, bei dem auch unsere Aika mit darf. Auf Borkum aber gar kein Problem, selten habe ich so viele Hunde auf einem Haufen gesehen! Vom Chihuahua bis zur deutschen Dogge war alles dabei und fast alle sind auch auf Hunde eingestellt. Bis auf den Leuchtturm und das Gezeitenland (Wellness) durfte sie  überall mit. Es gibt sogar spezielle Hundestrände bei denen die Vierbeiner durch den Sand flitzen dürfen.

 

Die Strände sind alle sehr sauber und gepflegt und wir Hundehalter sollten dazu auch beitragen indem wir die Hinterlassenschaften entsorgen.

Kulinarisch

Auch kulinarisch sind wir voll auf unsere Kosten gekommen. Beim Hotel haben wir ganz bewusst nur ein Frühstück gebucht. Wir haben uns von Dry Aged Steak (das war der Hammer! Restaurant: Alt-Borkum) und Krabbenbrötchen bis zu den legendären Windbeuteln durchgefuttert. Unseren Abschlussabend beim Italiener haben wir mit Trüffelpasta, Pizza und Antipasti ausklingen lassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0